Escrima - ist eine Kampfsportart, die sich unter der spanischen Kolonialherrschaft auf den Philippinen entwickelt hat. Die spanischen Besatzer bildeten, wie für Kolonialmächte üblich, einheimische Hilfstruppen. Diese unterwiesen sie im Fechten. Daraus entwickelte sich eine Verbindung alten europäischen Hiebfechtens mit dem bereits praktiziertem, teilweise noch protomalayischem, Waffengebrauch.

Über die Jahrhunderte entwickelte sich Escrima weiter, so dass es heute ein System darstellt, welches verschiedene Aspekte in sich vereint. weitere Informationen findest Du hier